Partnerschule Peru

Die christliche Schule Antioquia

Im Andendorf Huaríaca in 3300 Metern Höhe steht die christliche Schule ‚ANTIOQUIA‘. Viele der ca. 10.000 Dorfbewohner sind Bauern oder Gelegenheitsarbeiter.

Die Lebensbedingungen sind hart. Durch die Sponsorenläufe unterstützt die FEBB die Kinder armer Familien, indem das Schulgeld teilweise oder ganz übernommen wird.

schule_mit_neuem_antrich__small_So wird auch diesen Kindern eine gute Schulausbildung ermöglicht.
Seit die Schule neu gestrichen wurde, prangt das Logo des Sponsors FEBB an der Wand. Es lohnt sich, die Schule einmal anzusehen!

Hier geht es zur Website der Missionarin Annemarie Höfflin, die vor Ort ist und die Schule betreut: Partnerschule Peru

 

Kindern in Peru Perspektiven öffnen

Wir wollen den Kindern in Peru an der christlichen Schule in Huaríaca die Chance auf eine bessere Zukunft bieten. Über die konkrete Hilfe zur Selbsthilfe hinaus, möchten wir den peruanischen Kindern durch den christlichen Glauben etwas von der Liebe Gottes zu den Menschen vermitteln.
Sie sollen erfahren, dass sie wertvolle und geachtete Persönlichkeiten sind.

csm_01_huariaca_b8b7b37d62

Wir können nicht die Welt, Südamerika oder die Slums verändern. Aber wir können dazu beitragen, dass sich die Welt einzelner Menschen verändert.

Helfen Sie uns dabei! Unser Herr segne Sie dafür!

Christof J. Marzian und die Kinder aus Peru

E-Mail an: chjmarzian@yahoo.com

Spenden richten Sie bitte an den Verein „montana de la esperanza Förderverein e.V.“. Er unterstützt die Kinder armer Familien indem das Schulgeld teilweise oder ganz übernommen wird.

Bankverbindung:
IBAN: DE50440100460371037464
BIC: PBNKDEFFXXX

Weitere Impressionen:


10. FEBB-Sponsorenlauf für Partnerschule in Peru

Zum traditionellen Sponsorenlauf trafen sich auch dieses Jahr wieder alle Schülerinnen und Schüler, Lehrer, viele Eltern und auch einigen Ehemaligen am Werdersee. Obwohl es fast von Beginn an regnete ließen, sich die Schüler nicht davon abhalten, Runde um Runde am Werdersee zu laufen, zu radeln, Inliner und Longboard zu fahren und sogar zu rudern für den guten Zweck. Die Streckenposten aus engagierten Eltern und Lehrern lieferten zum Wasser von außen noch die Abkühlung von innen und kiloweise geschnittene Äpfel. Selbstverständlich hatte die Schule für eine perfekte Organisation wieder die schuleigenen Verkehrshelfer und Schulsanitäter aufgeboten. Erfreulicherweise gab es für die Schulsanitäter aber fast nichts zu tun.
Beim Sponsorenlauf 2017 sind insgesamt über 42.000 Euro zusammen gekommen, um Kindern aus armen Familien den Besuch der christlichen Schule „Antioquia“ zu ermöglichen. Die Schule kostet wie die FEBB auch, Schulgeld. Schüler aus armen Verhältnissen können eine Schulgeldermäßigung beantragen. Je nach finanzieller Situation kann diese dann 10 – 100% des Schulgeldes betragen. Die ehrenamtlichen Organisatoren vom Verein „montana de la esperanza e.V.“, die das Verbindungsglied zur Schule in Peru sind, freuen sich sehr, dass diese unglaubliche Summe durch die bewegungsfreudigen Schüler der FEBB zusammen gekommen ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Kindern in Peru Perspektiven öffnen
Präsentation als Download